4.2. physikalische Trennmethoden
 
4.2.1. Klären
Da normale Klärbecken sehr viel Platz benötigen, werden heute oft die sog. Schrägklärer eingesetzt, die bis zu
85 % weniger Platz benötigen. Dabei gibt es zwei wichtige Bauweisen: Kreuzstrom- und Gegenstromabscheider
Fließrichtung Schmutzwasser/Reinwasser
Fließweg eines Feststoffteilchens
Vektoren Fließ- und Sinkgeschwindigkeit
Fließrichtung Schlamm
MUT-Wellplattenabscheider
4.2.2. Filtrationen

Filtrationen
Kuchenfiltration Oberflächenfiltration Tiefenfiltration
Kammerfilterpresse
Bandfilter
Ultrafiltration
Umkehrosmose
Kiesfilter
Sandfilter

Kuchenfiltration

- Carman´
sche Filtergleichung    (X – Feststoffanteil der Suspension)
- Auflösung der Gleichung
`Cross-Flow`-Filtration



Abhängigkeit der Filtratleistung von der Strömungsgeschwindigkeit

4.2.2.1 Ultrafiltration/Osmose



4.2.2.2. Saugfiltration


Abb. Bandfilter
Vorteile:
-kontinuierliche Arbeitsweise
--  preisgünstiger
Nachteile:
- der Wassergehalt des Filterkuchens ist 
  größer als der von Filterpressen

4.2.2.3. Filterpressen


4.2.2.4. Tiefenfiltration

Kiesfilter (Düsenboden) Kiesfilter(Verteilerglocke)
Befüllschema - Kiesfilter (Großansicht bitte auf das Bild klicken)

4.2.3. Adsorption

Wirkprinzip: van der Waals- und elektrostatische WW zwischen Adsorbens und adsorbierter Komponente
Anwendungen:
-- Adsorption von organischen Lösungsmitteln bzw. Zersetzungsprodukten an Aktivkohle
-- Öladsorber (Glimmermaterialien)

4.2.4. Flotation
1.1. Blasenbildung
2.2. Benetzung Feststoff/Gasblase
3.3. Aufwärtsbewegung
Anwendungen:
- Abtrennen von Öl/Fett von Wasser

4.2.5. Verdunsten und Verdampfen



Verdunster: MUT-Anlage